BOCHUMER LITERATEN

BoLits


Gegründet im Mai 2008

Bei den monatlichen Treffen werden Gedanken ausgetauscht, neue Texte diskutiert und Literaturprojekte vorbereitet. Zweimal im Jahr - im Frühling als Gast der "Literarischen Gesellschaft" und im Herbst im "Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte" - geben die "Bochumer Literaten" unter einem von der Gruppe gewählten Thema Einblick in die Vielfalt ihres literarischen Schaffens. Die öffentlichen Lesungen der Autorinnen und Autoren werden in der Presse und auf der Homepage angekündigt.

 
Moisei Boroda

Dr. Moisei Boroda, geb. 1947 in Tbilisi, Georgien. Musikwissenschaftler, Schriftsteller, Komponist. 1965-1971 Studium am Konservatorium in Tbilisi. 1989 –Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung. Seit 1989 in Deutschland. Interessenvertreter des Georgischen Schriftsteller- bzw. Komponistenverbandes in Deutschland, Vorstandsmitglied der International Guild of Writers. Botschafter georgischer Kultur (Ehrentitel). Akaki-Tsereteli-Preis des Georg. Schriftstellerverbandes (2018). Ehrendiplom der „Gesellschaft für die Renaissance jüdischer Kultur“ (2018). August-Benninghaus-Preis (2019). Ivane-Matschabeli-Preis des Georgischen Schriftstellerverbandes (2019). Begründer der Gedenkabend-Reihe „Denn Dein ist das Reich“ (seit 2000) zum Gedenken an die in der Nazi-Zeit ermordeten Priester.

Literatur: Erzählungen in russ., deutsch., georgisch; Gedichte; Übersetzungen aus dem ital. und georg. 5 Bücher. Veröffentlichungen in Israel, Schweiz, Deutschland, Georgien, Russland u.a. (Zeitschriften, Portale). Musik: Kammermusik für versch. Instrumente, Vokalmusik. Hörfunksendungen, Aufführungen.

 
Mark S. Burrows

Mark Burrows ist seit 2012 Professor der historischen Theologie an der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe in Bochum. Neben zahlreichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen sind seine Übersetzungen von Rilkes Stunden-Buch und Psalmen von dem iranisch-deutschen Dichter SAID ins Amerikanische erwähnenswert. 2018 wurden zwei seiner neuen Gedichtsammlungen veröffentlicht: Meister Eckhart’s Book of the Heart (Hamden House) und The Chance of Home (Paraclete Press), und 2019 erschien sein Meister Eckhart’s Book of Secrets, Gedichte inspiriert von dem mittelalterlichen Mystiker. Als Rilke Forscher hat er an einer neuen Auflage des Stunden-Buches gearbeitet, die in drei Bände erschienen ist (Gütersloher Verlag; 2014, 2016, 2018). Er ist Redakteur für Poesie für die US-Amerikanischen Zeitschriften Spiritus und Arts. Zurzeit pendelt er zwischen zwei Kontinenten: während des akademischen Jahres wohnt er in Bochum, sonst in Camden, Maine (USA).


www.msburrows.com

 
Friedrich Grotjahn

Geboren 1935, gelernter evangelischer Theologe

Ich habe zwei Leben:

1. Bis 1991: Gemeindepfarrer, Studentenpfarrer, Generalsekretär der Evang. Studentengemeinden, Aufbau eines internationalen Bildungswerks für Studenten in Norwegen.

2. Seit 1991: Freier Hörfunkjournalist und Buchautor. Bislang ca 120 Funk-Features und acht Bücher, zuletzt: Eine Gerechte und Zwei Schwestern, Brockmeyer Verlag, Bochum 2009

Seit 1993 Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS), seit 2009 in der „Kogge“.


https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Grotjahn
 
Julia Hoch

1982 in Solingen geboren, lebt in Bochum.

B.A. Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Literaturwissenschaften sowie derzeit Masterstudium Neuere deutsche Literatur in Hagen.
Fernstudium Prosaschreiben bei der Textmanufaktur.
Ausbildung in einem lokalen Tageszeitungsverlag.

Mehrere Veröffentlichungen erschienen in Anthologien, in Literaturblatt sowie auf einer Online-Plattform für Literatur.

Aktuell literarische Arbeit an zeitgenössischem Roman, episodischem Erzählband sowie diversen Kurzprosatexten. Mitglied im BVjA.


www.juliahoch.de
 
Anja Liedtke

Dr. Anja Liedtke promovierte in Linguistik mit einer Arbeit 'Zur Sprache der Berichterstattung in den Kriegen am Golf und in Jugoslawien'. An der Tongji-Universität in Shanghai war sie Lektorin für Deutsch als Fremdsprache. 1996 wurde ihr der Bettina-von-Arnim-Literaturpreis für die Erzählung 'China through my eyes' verliehen. Es folgten vier Romane: 'Grün Gelb Rot. Ein Heimatroman' (2000), 'Stern über Europa' (2012), 'Reise durch amerikanische Betten' (2013), 'Schwimmen wie ein Delfin oder Bowies Butler' (2017). Ein halbjähriges Volontariat in Jerusalem inspirierte zu 'Blumenwiesen und Minenfelder. Reiseerzählungen aus Israel' (2014). In Kooperation mit Meir Schwarz entstand 'So sagt man halt bei uns. Kleines jüdischdeutsches Wörterbuch' (2012). 2015/16 wurde das Theaterstück 'FracKing', ein Gemeinschaftswerk mit Nathanael Ullmann, uraufgeführt und publiziert. 2018 war Liedtke Stipendiatin im Stuttgarter Schriftstellerhaus, 2019 Stipendiatin des Goethe-Instituts Prag. Liedtke ist Mitglied im Schriftstellerverband und in der GEDOK. Sie leitet Workshops in Kreativem Schreiben und performed Lesungen mit Dialogpartnern und Musikern.


www.anja-liedtke.de
 
Alma E. Lück

Sozialwissenschaften in Bochum, Berufstätigkeit im höheren Schuldienst, schreibt überwiegend Lyrik, Preisträgerin des Literaturwettbewerbs Brennpunkte, Hagen 2007

 
Waltraud Sophie Reich

lebt und arbeitet in Bochum.

  • Geboren in Hannover.
  • Kaufmännische Lehre,
  • Ausbildung im Kunst-u.Buchhandel.
  • 1987 Gründung der Galerie Reich, Brunsteinstrasse, Bochum.
  • 2004 Ende der Galerietätigkeit, Beginn mit Schreiben.
  • 2009 Mitglied in der Autorengruppe „Bochumer Literaten“.
  • 2011 Romanbiografie:„Wie lieblich sind meine Wohnungen“, BoD-Verlag, Norderstedt
  • 2011 - 15 Kurzgeschichten in div. Anthologien.
  • 2015 Erzählband:„Planmäßige Ankunft“, BoD, ISBN 978-3-7347-9181-9
  • 2018 „10 Jahre Bochumer Literaten“, Sammelband Projekt-Verlag Bochum/Freiburg.
  • 2020 Erzählband:„Alltagsgeschichten“, BoD ISBN 978-3-7519-8234-4

www.atelier-reich.de/autorin.htm
 
Heide Rieck

über der rue des rosiers // vermodert / mein himmel // in der rue des rosiers / fallen / blutrosen / in meinen schoß // die rue des rosiers / trage / ich / in / mir // ans ende der zeit Schreiben, um das Unsagbare zu sagen, damit es Hoffnung gibt, weil es gesagt ist (à la Canetti). Schreiben, um Verborgenes ans Licht zu heben. Schreiben aus Fabulierlust. Schreiben auf der Suche nach der eigenen Form. Schreiben aus Freude, aus purer Schöpferkraft. Schreiben um zu überleben.

Auswahl: Doch seht wir leben, Literarische und künstlerische Zeugnisse von Zwangsarbeitern unterm Hakenkreuz, Vechta 2005. landschaft 3fach, Gedichte, Bochum 2010. Aber die Schatten ..., Roman auf den Spuren eines Holocaust-Gezeichneten, Vechta 2012. Am Rand, Innere Landschaften & Ein bisschen Wüste, in Vorbereitung: Bochum März 2020

 
Nils Rimkus

Dr. Nils Rimkus, geboren 1964, lebt und arbeitet in Bochum, Journalist, Autor, Texter und Dienstleister im Kommunikationsbereich. Verfasser mehrerer Fach- und Sachbücher, Schwerpunkt Geschichte, Entwicklung, Marketing, Identität und Image des Ruhrgebiets. Schreiben ist für Nils Rimkus Beruf und Herausforderung, Passion und Bedürfnis. Verfasser von kurzen Erzählungen und Texten im Bereich der Belletristik.

 
Anton Schlösser

1935 in Düsseldorf geboren, dort und im Sauerland aufgewachsen. Studium der Medizin, Geschichte, Philosophie und Germanistik. Promotion in Medizin. Ärztlich tätig in der Neurologischen Universitätsklinik Düsseldorf, Psychiatrischen Klinik Mönchengladbach-Rheydt, 1978 bis 1996 Leiter der im Rahmen der Psychiatrieenquete gegründeten Fachklinik Langenberg. Vielfältig politisch tätig, seit Anfang der 70er Jahre besonders in der Friedensbewegung und der Sozialpsychiatrie.

Schreibe Lyrik und Kurzprosa.

Aktuelles

Frühjahrslesung


2021

Musste aufgrund von Corona leider entfallen.

Herbstlesung


05. November 2021
um 19.00 Uhr
im Clubraum der Zentralbücherei
Gustav-Heinemann-Platz 2–6
44787 Bochum

LESUNG DER BOCHUMER LITERATEN GEGEN DEN ANTISEMITISMUS UNSERER TAGE

Wann zu Ende?
Die unendliche Geschichte des Antijudaismus - von der Antike bis heute

Dem Diashowvortrag mit Musik von Moisei Boroda folgen Erzählungen – gelesen von Moisei Boroda, Friedrich Grotjahn, Anja Liedtke und Heide Rieck.

Eintritt frei!
Unter Berücksichtigung der geltenden Coronaregeln.
Anmeldung unter: 0234/9102585 oder SWeber@bochum.de


Herbstlesung Oktober 2021

Projekte

Anthologie:
10 Jahre Bochumer Literaten


Dezember 2018

"Arbeit an und mit Literatur ist durchaus kein einsames Schaffen, wie es etwa das hartnäckige Klischee besagt. Sie ist vielmehr soziale Praxis - und so verstehen die BoLits seit zehn Jahren ihre Kooperation. Gespräche geben aber nicht nur innerhalb der Gruppe Impulse für den einzelnen, sondern ereignen sich auch mit literarischen Vorbildern als Intertext, und darüber hinaus wirken sie in die gesellschaftliche Kommunikation zurück. Wechselseitige Unterstützung, aber auch Diskussionen und Konfrontationen kennzeichnen die Geschichte der Gruppe - etwa über die Frage, wie weit sich Literatur auf politische Zwecke festlegen soll oder nicht, welche Rolle das subjektive Temperament des Schreibenden spielen kann und welche ästhetischen Formen anzustreben sind. Zeit also insgesamt für eine Standortbestimmung, die hier jede/r einzelne vornimmt - in Interviews, aber auch in selbstprogrammatischen Texten. Ebenso gibt die vorliegende Textauswahl Einblicke in die Vielheit der Themen, Motive und Gattungen, die die Gruppe bearbeitet hat, und dies durchaus nicht im Random-Verfahren, sondern repräsentativ für die Schreibenden und passend zu den Programmtexten." (Quelle: https://www.projektverlag.de/10-Jahre-Bochumer-Literaten)

Pressestimmen

Pressestimmen 2018-10
Pressestimmen 2017-08
Pressestimmen 2017-05
Pressestimmen 2016-06